Der Schweizer Förderverein

Seit 1981 tragen die Weltkinderdörfer der „Schwestern Maria“ finanziell zur Armenfürsorge der „Sisters of Mary“ bei, vor allem zum Unterhalt der Heimstätten für Mädchen und Jungen in Asien und Lateinamerika. Der Verein ist nach der Verfügung des kantonalen Steueramtes Zürich von der Steuerpflicht befreit.

Drei Miollionen Franken konnte die Geschäftsstelle in Zürich im letzten Geschäftsjahr 2016/17 auf die Philippinen übermitteln. Einige tausend private Gönner, aber auch Kirchgemeinden und Stiftungen stehen den Schützlingen der Schwestern treu zur Seite.

Der Verein unterwirft sich alljährlich dem Urteil eines vereidigten Buchprüfers. In jedem Jahr testiert er dem Verein eine „saubere“ Buchhaltung und die Weiterleitung der Spenden nach Massgabe der Statuten. Ein internationaler Prüfbericht gibt Auskunft über die Armenfürsorge der Kongregation und auch über die Verwendung der Spenden aus der Schweiz.

Die Weltkinderdörfer sind ein Förderkreis, der ausschliesslich die Projekte der Armenfürsorge der „Sisters of Mary“ unterstützt. Der Verein in Zürich hat keine eigene Projektabteilung. Alle Planungen, die Umsetzung und die Kontrolle der Projekte in Asien und Lateinamerika werden von den „Sisters of Mary“ vor Ort durchgeführt.

MV Schweiz 2014

Auf der Vereinsversammlung am 30. Mai 2017 wurde die Rechtsanwältin Dr. Barbara Strehle (Zürich, 3. von rechts) Dr. Strehle für weitere drei Jahre als Präsidentin gewählt. Im Amt der Vizepräsidentin bestätigten die Mitglieder Schwester Maria Cho (Cavite, 2. von links), Sister General Superior der Sisters of Mary. Die Mitglieder sprachen auch der Diplom- Wirtschafts-Mathematikerin Selma Wersching (Baden, 3. von links) das Vertrauen als weiteres Mitglied des Vorstandes aus.

In der Geschäftsstelle in Zürich freut sich Frau Paola Somaini (ganz rechts), Ihre Fragen zu beantworten oder Ihre Anregungen aufzunehmen.

 

Lesen Sie den Jahresbericht der Weltkinderdörfer.

 

Cho
Durch die Grosszügigkeit - auch von Spendern aus der Schweiz - können wir rund 20 000 Kindern eine Heimat und eine gute Schulausbildung ermöglichen. Dafür möchten wir allen Freunden und Förderern von Herzen danken und versprechen, für sie zu beten.

Schwester Maria Cho